Die unmittelbar bevorstehende Weiterführung eines landwirtschaftlichen Betriebes in dritter Generation gab den Anlass für einen von uns, neue und besondere Möglichkeiten delikater Waren als Angebot für den österreichischen Markt ins Auge zu fassen.

Im Zuge der Recherchen hat das Kobe-Rind als Möglichkeit sehr schnell an Bedeutung gewonnen und bildete schon einige Gespräche später das Projekt eines jungen Teams, bestehend aus Florian Irxenmayr, Patrick Fehringer und Karl Peterseil. Nachdem wir festgestellt haben, dass in Österreich schon seit längerer Zeit ein Kobe-Verein (Tirol) existiert, der sich ganz auf die Züchtung dieser besonderen Tiere spezialisiert hat, war der nächste Schritt die Kontaktaufnahme und ein persönlicher Besuch beim Wagyu-Verein Österreich, der sich prompt bereit erklärte, uns mit umfassendem Wissen in der Aufzucht, Pflege und Verarbeitung dieser außergewöhnlichen Tiere zu unterstützen. Nach einem ereignisreichen, sehr lehrreichen Jahr gelangten die ersten beiden Stiere von Amerika über Deutschland an unseren Hof. Über den Kontakt zu einem weiteren Züchter aus Deutschland, der uns mit weiblichen Rindern versorgen konnte, waren wir nun in der Lage, schon bald ein hochwertiges, in vielerlei Hinsicht außerordentliches Produkt lokal anzubieten.
Wir sind sehr stolz darauf, mittlerweile unsere erste Schlachtung (2013) bekanntgeben zu können!

© 2011–2017